Silles Welt -Tagebuch » Kürbiskern-Dinkel-Brot

Kürbiskern-Dinkel-Brot

23. Dezember 2020

Im März haben alle wegen Corona plötzlich Mehl und Hefe gekauft und hatten Zeit zum Brotbacken. Ich auch, und so habe ich das „Schnelle Dinkelvollkornbrot (Glücksbrot)“ von Utas Glück ausprobiert und backe es seither ebenfalls regelmässig. Das schöne daran ist nicht nur die einfache Herstellung, sondern auch, dass man es ganz nach Belieben abwandeln kann – für den Anteil der 150 g aus Nüssen und Samen kann man Kürbiskerne, geschrotete Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Sesam, Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln und ähnliches verwenden.

Inzwischen backe ich es mit deutlich weniger Hefe (die anderen drei Würfelviertel friere ich jeweils ein) und lasse den Teig dafür lieber eine Zeitlang gehen, und da Dinkel mit etwas Vitamin C besser backbar ist, kommt bei mir meistens auch noch etwas Zitronensaft dazu. Wer es einfacher haben will, hält sich an das Rezept bei Uta.

Zutaten

450 bis 500 ml lauwarmes Wasser
10 g Hefe
Eventuell Saft einer halben Zitrone (dann entsprechend weniger Wasser)

500 g Dinkelvollkornmehl
100 g gemahlene Kürbiskerne
50 g geschrotete Leinsamen
15 g Salz
2 EL Apfelessig

Kürbiskerne und Hafer- oder Hirseflocken zum Bestreuen

Zubereitung

Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen. Alle Zutaten in eine Schüssel geben, zu einem Teig verarbeiten und gut kneten. Den Teig zu einem Ball formen, in eine leicht bemehlte Schüssel legen und zugedeckt etwa eine Stunde gehen lassen.

Den Teig dann auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche legen, an allen vier Seiten auseinanderziehen, wieder Überklappen und sanft in eine runde Form tätscheln („falten“). Nochmals 5 Minuten entspannen lassen. Erneut zu einem Ball falten, etwas in die Länge ziehen und mit der glatten Seite nach unten in eine Kastenform (30 cm) geben. Eventuell noch mit Kernen und Flocken bestreuen und diese etwas festdrücken. Mit einem Küchentuch bedecken und eine weitere Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit auf die unterste Backofenschiene ein Backblech hängen, auf die zweitunterste ein Gitterrost. Den Ofen auf 250 Grad vorheizen, das dauert je nach Ofen etwa 30 Minuten!

Nach Ende der Gehzeit die Form auf das Gitterrost im Backofen stellen. 1 Minute auf 250 Grad backen. Dann einen kleinen Becher kochendes Wasser auf das untere Backblech schütten (VORSICHT, sehr heisser Dampf!) und die Tür schnell wieder schliessen. 5 Minuten auf 225 Grad weiterbacken. Die Ofentür kurz öffnen, den Dampf entweichen lassen und das Backblech entfernen. 35 Minuten bei 190 Grad fertigbacken.

Zum Weiterlesen